Senior Product Manager

Dos and Don’ts: So sichern Sie Ihren Zoom Room

Dos and Don’ts: So sichern Sie Ihren Zoom Room

Hybride Belegschaften werden langsam aber sicher zur Realität. Während einige Angestellte sicher an ihren Arbeitsplatz zurückkehren, arbeiten andere weiterhin zu Hause oder teilen sich ihre Zeit zwischen Büro und Homeoffice auf. Unternehmen müssen daher Möglichkeiten finden, die Verbundenheit in ihren verteilten Belegschaften aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass alle Angestellten vom gleichen kollaborativen Erlebnis profitieren können. Hier treten Konferenzraumlösungen wie Zoom Rooms auf den Plan.

Zooms Rooms wurden entwickelt, um Ihre Konferenzräume mit dem bekannten intuitiven Zoom-Erlebnis auszustatten. Sie enthalten nützliche Funktionen, die allen Teilnehmern – unabhängig von ihrem Standort – das Gefühl geben, in der Konferenzraumumgebung den gleichen Stellenwert zu haben.

Jetzt, wo Unternehmen damit beginnen, Lösungen wie Zoom Rooms zur Unterstützung Ihrer hybriden Belegschaften zu nutzen, ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, welche Sicherheitsfunktionen eingeführt werden müssen, um von Anfang an eine sichere und produktive Meetingumgebung zu bieten.

Sicherheitstipps für Zoom Rooms

Hier bei Zoom ist Sicherheit das Fundament all unserer Innovationen. Zoom Rooms bildet da keine Ausnahme. Wenn Sie einem Meeting von einem Zoom Room aus beitreten, haben Sie dieselben Sicherheitsfunktionen zur Hand, wie Sie sie von Zoom Meetings kennen.

Zoom Rooms werden durch einen Hardwarepartner-Sicherheitsbewertungsprozess, unsere 256-Bit-AES-GCM-Verschlüsselung und eine ganze Reihe von Sicherheitsfunktionen untermauert. Diese Zoom Rooms-Funktionen wurden, ähnlich wie Zoom Meetings, dazu entworfen, die Privatsphäre von Benutzern und Meetings zu schützen sowie um ein nahtloses Zoom-Erlebnis zu ermöglichen. 

Um die Sicherheitsfunktionen von Zoom Rooms an Ihre Bedürfnisse anzupassen und Ihr Konferenzraum-Meeting abzusichern, folgen Sie bitte diesen Dos and Don'ts:

Dos:

  • Das Sicherheitssymbol nutzen: Sobald Sie ein Meeting in Ihrem Zoom Room starten, erscheint ein Sicherheitssymbol im unteren Teil Ihres Bildschirms oder in Ihrem Zoom Rooms Controller. Sie können dieses Symbol nutzen, um eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen durchführen, mit Optionen wie „Meeting sperren“, „Warteraum aktivieren“, „Teilnehmeraktivitäten aussetzen“ und mehr.
  • Host und ID von privaten Meetings ausblenden: Diese Einstellung können Admins in den Zoom Rooms-Kontoeinstellungen aktivieren, wenn sie sowohl Meeting-Host und Meeting-ID als auch das Thema des Meetings in privaten Meetings in der Zoom Rooms-Anzeige ausblenden möchten.
  • Whiteboard nur an interne Kontakte senden: Für eine höhere Sicherheit können Sie festlegen, dass „Zoom Rooms for Touch“-Whiteboards nur für interne Benutzer freigegeben werden können. Diese Option kann von Admins kontoübergreifend oder auf Geräteebene aktiviert werden. 
  • Verschlüsselung für Endpunkte von Drittanbietern erforderlich machen: Mit Zoom ist es möglich, eine Verschlüsselung für H323/SIP-Endpunkte von Drittanbietern zu verlangen. Diese Einstellung kann von Meeting-Hosts oder Admins für alle Benutzer und Konten aktiviert werden. Wenn diese Einstellung ausgewählt ist, müssen die Teilnehmer, die sich mit SIP/H.323 einwählen, verpflichtend eine Verschlüsselung nutzen, wenn sie sich in das Zoom-Meeting einwählen.
  • Einen Kenncode zum Beenden der Zoom Rooms-Anwendung und zum Ändern von Einstellungen aktivieren: Admins können einen Raum-Kenncode für Zoom Rooms aktivieren, der einen numerischen Sperrcode mit 1–16 Ziffern erforderlich macht. So wird verhindert, dass Benutzer die Einstellungen des Zoom Room Controller ändern oder die Zoom Room-Anwendung auf dem Computer schließen. Vergessen Sie nicht, den Standard-Kenncode zu ändern.

Don'ts:

  • Den Freigabeschlüssel in öffentlichen Bereichen auf dem Bildschirm anzeigen: Ein Freigabeschlüssel ist nur eine von vielen Möglichkeiten, wie Teilnehmer sich mit einem Zoom Rom verbinden können, um Inhalte zu teilen. Falls einem Außenstehenden ein Freigabeschlüssel in die Hände fällt, könnte er im Meeting möglicherweise unerwünschte Inhalte teilen. Bleiben Sie also wachsam, wenn Sie Freigabeschlüssel in öffentlichen Bereichen anzeigen. 
  • Eingehende Kamerasteuerung automatisch annehmen: Überprüfen Sie sorgfältig alle eingehenden Anfragen für die Kamerasteuerung. Die Übernahme der Kamerasteuerung durch eine externe Partei könnte möglicherweise zu einer Störung Ihres Meetings führen. 
  • Geplante Meetings automatisch starten: Admins können alle Zoom Rooms in einem Konto so konfigurieren, dass sie sich basierend auf Kalendern automatisch starten und beenden. Falls Sie sich einen Konferenzraum mit anderen teilen oder eine andere Partei Zugang zu Ihrem Konferenzraum hat, sollten Sie diese Funktion deaktivieren, um unerwünschten Zugriff auf Ihre Anrufe zu verhindern. 
  • Raum-Meeting-ID beim Start eines Sofort-Meetings nutzen: Allen Zoom Rooms wird automatisch eine Raum-Meeting-ID zugewiesen. Wenn Sie die Raum-Meeting-ID für ein Sofort-Meeting teilen, kann theoretisch jeder, der im Besitz dieser Nummer ist, jedem zukünftigen Meeting beitreten, das diese ID nutzt. 

Moderne hybride Belegschaften absichern

Mit diesen Tipps und Tricks können Zoom Rooms-Benutzer von nahtloser und sicherer Zusammenarbeit profitieren und gleichzeitig potenzielle Störungen vermeiden. 

Unternehmen müssen bei der Operationalisierung hybrider Belegschaften Sicherheit zur obersten Priorität machen. Nur so können sie eine realistische und skalierbare Herangehensweise an das Thema finden, die sich mit ihnen weiterentwickelt. Mit sicheren und effizienten Betriebsabläufen, die Zusammenarbeit unterstützen, können Unternehmen Risiken eindämmen und Flexibilität und Skalierbarkeit beibehalten.

Um mehr über unsere Sicherheitsbestrebungen zu erfahren, besuchen Sie bitte unser Trust Center. Tipps rund um mobile Belegschaften finden Sie auf unserer Website In die Zukunft blicken.

Vergessen Sie nicht, diesen Post zu teilen