Chief Information Security Officer

Sicherheitstipps zum Monat der Cybersicherheit

Sicherheitstipps zum Monat der Cybersicherheit

Am 1. Oktober fällt der Startschuss für den Monat der Cybersicherheit. Da viele von uns dieses Jahr im Homeoffice sind, möchten wir Informationen darüber zur Verfügung stellen, wie man sich sicher im Internet bewegt — egal wo man gerade ist.

Wir haben einige der bewährtesten Methoden zusammengestellt, die dabei helfen, die Onlinesicherheit im Homeoffice aufrechtzuerhalten und Sicherheitslücken zu vermeiden.

Sichern Sie Ihr Gerät 

Nachstehend finden Sie einige Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen, Ihr Gerät zu sichern und einen unbefugten Zugriff zu vermeiden:

  • Laden Sie ein Virenschutzprogramm herunter – Durch den Download eines Virenschutzprogramms können Sie sicherstellen, dass Ihr Gerät geschützt bleibt und schädliche Viren wie Trojaner keinen verheerenden Schaden in Ihrem System anrichten.
  • Aktualisieren Sie Softwarepatches – Der Download eines benötigten Updates oder einen Patches sorgt dafür, dass die Software Ihres Geräts auf dem neuesten Stand ist und alle bekannten Schwachstellen der Software behoben sind. 
  • Verleihen Sie Ihr Arbeitsgerät niemals an Freunde oder Familienmitglieder – Es mag harmlos erscheinen, einem Freund oder Familienmitglied Ihr Gerät zu leihen, doch diese sind sich der Sicherheitsrisiken häufig nicht bewusst und könnten Ihr Gerät deshalb einem Schadprogramm aussetzen. 
  • Sichern Sie Ihren Laptop, wenn Sie ihn nicht verwenden – Sperren Sie Ihr Gerät oder stellen Sie es weg, wenn Sie es nicht verwenden. Dies garantiert, dass niemand Zugang zu Ihrem Gerät hat und die vertraulichen Informationen geschützt sind, die sich darauf befinden. 

Sichern Sie Ihre Daten

Selbst wenn Ihr Gerät gesichert ist, können sich Hacker und unbefugte Personen mithilfe von diversen Cyberangriffen Zugang zu Ihren Daten verschaffen. Nachstehend finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihre Daten schützen können:

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung – Wir haben unsere Zwei-Faktor-Authentifizierung für den Zoom Desktop Client und die Mobile App kürzlich verbessert. Das Aktivieren der Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für einen zusätzlichen Schutz Ihrer digitalen Konten, indem beim Anmelden weitere Identifikationsinformationen abgefragt werden.
  • Benutzen Sie VPN – Mit VPN werden Ihre Daten verschlüsselt, wodurch sie für Hacker und unbefugte Personen unlesbar werden. So wird sichergestellt, dass Ihre Daten nicht in falsche Hände geraten. 
  • Suchen Sie das Gespräch mit Ihrer IT-Abteilung – Im Rahmen Ihrer Arbeit haben Sie es vielleicht mit vertraulichen Informationen zu tun. Kontaktieren Sie daher Ihre IT-Abteilung, um sicherzustellen, dass Sie alle empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen zur Sicherung Ihrer Daten befolgen.
  • Bleiben Sie wachsam – Phishing-Attacken gehören zu den am weitesten verbreiteten Cyberangriffen. Um diese abzuwenden, sollten Sie E-Mail-Anhänge mit Ihrem Virenschutzprogramm scannen, überprüfen, dass die E-Mails, die Sie erhalten, von bekannten Konten gesendet wurden und Anfragen, die Sie per E-Mail erhalten, über andere Kommunikationskanäle bestätigen. 
  • Achten Sie auf das Netzwerk – Es ist schnell passiert, dass man sich mit einem öffentlichen WLAN-Netzwerk verbindet, ohne es zu merken. Dieses kann jedoch kompromittiert sein und Sie somit gefährden. Wenn Sie unsicher sind, kontaktieren Sie Ihren Anbieter und/oder das IT-/Sicherheitsteam Ihres Unternehmens. 

Sichern Sie Ihre Meetings

Zoom bietet zahlreiche Funktionen, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Meetings sicher und vertraulich zu gestalten, ganz egal, wo Sie arbeiten. Sie können über Ihre Kontoeinstellungen auf diese Funktionen zugreifen und Ihre Meetings sichern, noch ehe diese beginnen.

So empfehlen wir, für Ihre Meetings Kenncodes zu aktivieren, damit nur die Personen am Meeting teilnehmen können, die den Kenncode in ihrer Meeting-Einladung erhalten haben. Sie sollten zudem die Funktion Beitritt vor Host deaktivieren, damit das Meeting nicht ohne den Host beginnen kann. Teilen Sie auch niemals Ihre Meeting-ID oder Ihren Kenncode auf sozialen Netzwerken oder anderen Onlineplattformen.

Unter dem Sicherheits-Symbol finden Sie außerdem weitere Sicherheitsfunktionen, die es Ihnen während des Meetings ermöglichen, eine sichere Veranstaltung durchzuführen:

  • Benutzen Sie Warteräume – Sie können virtuelle Sammelbereiche aktivieren, die Teilnehmern den Beitritt zum Meeting verweigern, bis der Host bereit ist. Meeting-Hosts können daraufhin den im Warteraum befindlichen Teilnehmern nacheinander oder gleichzeitig den Zutritt gewähren.
  • Sperren Sie Ihre Meetings –Sobald all Ihre Teilnehmer dem Meeting beigetreten sind, nutzen Sie die Funktion „Meeting sperren“, um zu verhindern, dass weitere Teilnehmer dem Meeting beitreten.
  • Kontrollieren Sie Chat und Bildschirmfreigabe – Im Abschnitt „Zulassen, dass Teilnehmer:“ haben Sie die Möglichkeit, die Chat-Funktion und die Bildschirmfreigabe für die Teilnehmer zu aktivieren oder zu deaktivieren.
  • Teilnehmer entfernen – Falls unberechtigte Benutzer Ihrem Meeting beigetreten sind, nutzen Sie die Funktion „Teilnehmer entfernen“. Diese entfernt die Benutzer aus dem Meeting und verhindert, dass diese dem Meeting erneut beitreten.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Zoom sichere und verlässliche Meetings für ortsferne Teams ermöglicht, melden Sie sich noch heute zu einer persönlichen Demo mit einem Zoom-Spezialisten an!

Vergessen Sie nicht, diesen Post zu teilen