Chief Technology Officer

Wahr oder falsch? 5 Zoom-Mythen und was wirklich dahintersteckt

Wahr oder falsch? 5 Zoom-Mythen und was wirklich dahintersteckt

Es kursieren viele Informationen über die Nutzung von Zoom und das macht es manchmal schwierig, zu erkennen, welche Aussagen wahr und welche falsch sind. So haben Sie vielleicht schon einmal gehört, dass Meetinghosts Sie angeblich hören können, wenn Sie stummgeschaltet sind.

Wir möchten Ihnen Klarheit verschaffen! Nachfolgend werden wir nun dieses und andere Missverständnisse, die bei vielen zu falschen Vorstellungen geführt haben, aus dem Weg räumen.

FALSCH: Meetinghosts können Sie hören, selbst wenn Sie stummgeschaltet sind.

WAHR: Wir bieten keine Funktion an, mit der die Stummschaltung von Zoom Meeting-Teilnehmern heimlich aufgehoben werden kann. Snopes hat diesen Mythos untersucht und Folgendes festgestellt: Wenn Sie stummgeschaltet sind (Ihr Mikrofonsymbol ist in diesem Fall mit einer roten Linie durchgestrichen), können Host, Co-Host und andere Teilnehmer Ihr Audio nicht hören. 

Wenn Sie sich selbst stummschalten, können Hosts oder Co-Hosts Ihre Stummschaltung nur unter der Bedingung aufheben, dass Sie ihnen zuvor Ihre Einwilligung dazu gegeben haben. In diesem Fall zeigt Ihr Mikrofonsymbol die Aufhebung der Stummschaltung jedoch eindeutig an. Zudem erhalten Sie eine Nachricht, die besagt: „Der Host hat Ihre Stummschaltung deaktiviert“.

FALSCH: Wenn Sie ein Video anheften, werden der angeheftete Teilnehmer und/oder der Meetinghost darüber benachrichtigt.

WAHR: Wir haben einige Social-Media-Beträge gesehen, die diesen Mythos verbreiten. Die Wahrheit jedoch ist, dass niemand darüber informiert wird, wenn Sie in einem Meeting ein Video anheften. Beim Anheften deaktivieren Sie die aktive Sprecheransicht, um ein spezifisches Video in den Mittelpunkt zu stellen. Dies ist jedoch eine lokale Aktion, die sich nur auf Ihre Ansicht und lokale Aufzeichnungen auf Ihrem eigenen Gerät auswirkt. Die Ansichten anderer Teilnehmer eines Zoom Meetings sind davon nicht betroffen. Auch in Cloud-Aufzeichnungen ist davon nichts zu sehen.

FALSCH: Nur kostenpflichtige Zoom Meetings werden verschlüsselt.

WAHR: Kostenlose wie auch kostenpflichtige Zoom Meetings zwischen Zoom-Kunden werden während der Übermittlung mit 256-Bit AES-GCM-Verschlüsselung geschützt. Kostenlose und kostenpflichtige Konten, die sich direkt über den Zoom Client verbinden, haben optional die Möglichkeit, die Funktion der End-to-End-Verschlüsselung (E2EE) zu nutzen. Diese verwendet dieselbe leistungsstarke 256-Bit AES-GCM-Verschlüsselung, die standardmäßig für den Schutz von Zoom Meetings zum Einsatz kommt. Wenn Benutzer E2EE für ihre Meetings aktivieren, hat niemand außer den Teilnehmern – nicht einmal die Zoom Meeting-Server – Zugriff auf die Verschlüsselungsschlüssel, die zum Verschlüsseln des Meetings genutzt werden. Für einige Partner ist diese Funktion noch nicht aktiviert.

Besuchen Sie unser Trust Center, um mehr darüber zu erfahren, was wir tun, um Ihre Kommunikation und Ihre Inhalte zu schützen.

FALSCH: Zoom teilt Meetinghosts mit, ob Sie zuhören oder nicht.

WAHR: Hosts können Zoom nicht dazu nutzen, zu überprüfen, ob Teilnehmer während eines Zoom-Anrufs andere Apps benutzen, welche Apps sie nutzen oder ob Zoom aktiv auf einem Bildschirm angezeigt wird. (Allerdings können wir nichts dagegen tun, wenn Ihr Chef oder Lehrer bemerkt, dass Sie abgelenkt sind und Ihren Blick vom Bildschirm schweifen lassen!) Bis vor einiger Zeit hatten wir einen Teilnehmer-Aufmerksamkeits-Tracker im Angebot, um die Einbindung in Onlineschulungen zu verbessern. Diese Funktion haben wir jedoch im April 2020 entfernt. Schulen und andere Organisationen können andere, nicht zu Zoom gehörige Anwendungen verwenden, um Aktivitäten, App-Nutzung oder Produktivität zu verfolgen. Zoom selbst bietet diese Möglichkeit jedoch nicht an.

FALSCH: Zoom funktioniert nicht auf Chromebooks.

WAHR: Zoom funktioniert auf Chromebooks mit nahezu denselben Funktionen wie auf Windows-Computern und Macs. Wir haben kürzlich die Zoom Chrome Web Store App aktualisiert, um die CPU-Auslastung für alle Chrome-Geräte zu optimieren und allen Zoom-Benutzern mit Chromebooks ein benutzerfreundliches und zuverlässiges Erlebnis zu bieten.

Haben Sie Fragen zu Zoom? Besuchen Sie unseren Blog oder unser Help Center, um Antworten zu erhalten, kontaktieren Sie uns über unsere Social-Media-Kanäle oder melden Sie sich zu einem Webinar an, um mehr zu erfahren.

Vergessen Sie nicht, diesen Post zu teilen