Chief Operating Officer

Die Datenschutzrichtlinien von Zoom

Die Datenschutzrichtlinien von Zoom

Wir bei Zoom versichern Ihnen, dass der Schutz und die Sicherheit unserer Benutzer und ihrer Daten bei uns an erster Stelle stehen. Wir möchten auf aktuelle Bedenken über die Datenschutzrichtlinie von Zoom eingehen.

Dabei möchten wir Folgendes betonen:

  • Zoom verkauft keine Benutzerdaten.
  • Zoom hat nie Benutzerdaten verkauft und beabsichtigt auch nicht, in der Zukunft Benutzerdaten zu verkaufen.
  • Zoom überwacht Ihre Meetings oder deren Inhalte nicht.
  • Zoom setzt alle Datenschutzgesetze, -regeln und -bestimmungen der Gesetzgebung um, die den Einsatz unserer Lösung betreffen (darunter DSGVO und CCPA).

Wir ändern unserer Praktiken nicht. Wir aktualisieren unsere Datenschutzrichtlinie, damit sie klarer, genauer und transparenter ist.

Heutige Aktualisierung der Datenschutzrichtlinie von Zoom

Uns bei Zoom liegt der Datenschutz unserer Nutzer sehr am Herzen. Zoom sammelt nur die Daten von Benutzern der Zoom-Plattform, die benötigt werden, um den Dienst bereitzustellen und die effiziente Durchführung in einer Vielzahl von Situationen, in denen unsere Benutzer die Plattform einsetzen, zu gewährleisten. Zu diesen Daten gehören grundlegende technische Informationen, wie z. B. die IP-Adresse des Benutzers, OS-Angaben und Geräteinformationen.

Zoom hat Sicherheitsmaßnahmen implementiert, um den Datenschutz unserer Benutzer zu gewährleisten. Dazu gehören stabile und bewährte Kontrollen, mit denen jeglicher unautorisierter Zugriff auf Inhalte, die Benutzer während der Meetings teilen, verhindert wird. Zu diesen Inhalten zählen unter anderem Video- und Audiodateien sowie Chat-Inhalte der Meetings. Sofern das Meeting nicht vom Host aufgezeichnet wird, werden Video- und Audiodateien sowie Chat-Inhalte nicht gespeichert. Außerdem werden die Teilnehmer per Audio und Video darüber informiert, wenn der Host über Zoom ein Meeting aufzeichnet. Sie können das Meeting dann entweder verlassen oder weiter daran teilnehmen. Wenn das Meeting aufgezeichnet wird, wird es nach Wahl des Hosts entweder lokal auf dem Computer des Hosts oder in unserer Zoom-Cloud gespeichert. Wir verfügen über Zugriffskontrollen, um den unbefugten Zugriff auf in unserer Cloud gespeicherte Aufzeichnungen von Meetings zu verhindern.

Wichtig: Zoom führt kein Datamining der Benutzerdaten durch und verkauft diese auch nicht weiter.

Link zur aktualisierten Richtlinie

Werbung von Drittanbietern

Wir benutzen auf unseren Marketing-Websites (z. B. zoom.us und zoom.com) die Werbedienste von Drittanbietern (z. B. von Google), um unseren Benutzern angepasste Werbung über unsere Produkte anbieten zu können, die für sie interessant sein könnten. Damit folgen wir den Praktiken der meisten Technologieunternehmen (wenn Sie beispielsweise später unsere Website besuchen, werden Sie, je nach Ihrer Cookie-Einstellung, eine Anzeige von Zoom sehen, die Sie an die Funktionen erinnert, welche Zoom anbietet). Dies gilt jedoch nur für die Benutzeraktivität auf der Website zoom.us. Es werden niemals Daten, die die Benutzeraktivität betreffen (darunter Video- und Audiodateien sowie Chat-Inhalte) für Werbezwecke an Dritte weitergegeben. Wenn Sie nach Besuch der Websitezoom.us keine gezielten Anzeigen erhalten möchten, klicken Sie einfach unten auf einer beliebigen Seite von zoom.us auf „Cookie-Einstellung“ und schieben Sie den Schieberegler auf „Erforderliche Cookies“.

Datenschutz für Schüler

Der Schutz der Privatsphäre von schulischen Benutzern liegt uns besonders am Herzen.

Wir haben Mechanismen zum Schutz von Schülern, die unsere Dienste über ihre Schulen für ihre Ausbildung nutzen, entwickelt. Wir verfügen über eine spezielle Richtlinie über den Umgang mit persönlichen Daten von Schülern, die Zoom über ihre Bildungseinrichtung, die den Zoom-Service für sie abonniert hat, verwenden. Diese spezielle Richtlinie wurde erstellt, um unsere Konformität mit den Anforderungen des „Children’s Online Privacy Protection Act (COPPA)“, des „California Consumer Privacy Act (CCPA)“, des „Federal Education Rights and Privacy Act (FERPA)“ und anderer zutreffender Gesetze auszudrücken. Wenn Sie Administrator einer Schule oder Lehrer sind, lesen Sie sich diese wichtige Richtlinie durch: Datenschutzrichtlinie von Zoom für Schulen und Schulbezirke.

Mit Ausnahme der Bereitstellung von Diensten für Schüler über Schulabonnenten erlaubt Zoom Kindern unter 16 Jahren nicht wissentlich, eigene Benutzerkonten anzulegen.  Wenn Sie Eltern oder Erziehungsberechtigte sind und glauben, dass Ihr Kind uns Daten übermittelt hat, können Sie uns unter [email protected] kontaktieren. Wir leiten dann entsprechende Schritte ein, um das Problem zu untersuchen und zu beheben.

Erfüllung der gesetzlichen Bestimmungen

Wir erfüllen unsere rechtlichen Verpflichtungen. Dazu zählt, dass wir auf laufende gerichtliche Verfahren reagieren (einschließlich Rechtsprechung). Wir halten auch die gesetzlichen Verpflichtungen unserer Kunden ein.

Unsere Verpflichtung

Wie immer werden wir unseren Umgang mit Datenschutz kontinuierlich überwachen und verbessern. Nur so können wir sichergehen, dass wir für unsere Benutzer das Richtige tun. Wir bekennen uns zu unserer Verpflichtung, den Datenschutz unserer Kunden aufrechtzuerhalten. Für uns ist Privatsphäre der Kern unserer Unternehmenswerte. Nur so können wir unsere Gesellschaft, unserer Kunden, unsere Mitarbeiter und unser Unternehmen schützen.

Vergessen Sie nicht, diesen Post zu teilen